„Schlechte Verlierer“

Kommunalwahlkampf

Das war ja wohl in Zeiten des Kommunalwahlkampfes nicht anders zu erwarten: Die Initiatoren des gescheiterten Bürgerbegehrens gegen den Beitritt der Gemeinde Michendorf in die kommunalen Wohnungsgenossenschaft Gewog wollen die juristischen Entscheidungen der letzten Tage nicht anerkennen und klagen – diesmal gegen das Potsdamer Verwaltungsgericht und die Kommunalaufsicht. Zwei derbe Niederlagen mussten sie einstecken, da beide Institutionen ihnen nicht Recht gaben. Die Juristen unter den Gemeindevertretern heizen den Vorgang noch so richtig an.
Ein Schelm, wer da was Böses denkt!

Es geht hier schon lange nicht mehr um den Beitritt zur Gewog, dies ist zur Nebensache geworden. Im Gegenteil, nachdem nun eine Versammlung initiert durch den Bürgermeister und der Gewog stattgefunden hat, die Gewog Ihre Arbeit sachlich und fachlich aufgenommen hat, ist schon ein Großteil der Mieter froh endlich nach all den Jahren der „nur“ Verwaltung einen kompetenten Partner für Ihre Belange zu haben.

Im Kern dreht sich alles darum, dass man dem Bürgermeister (CDU) Wortbruch vorwirft und sagt, er hätte die Gemeindevertretung getäuscht. Doch dieser Wortbruch ist eine Unterstellung. Immer wieder behaupten die Gewog-Gegner öffentlich, dass alle Anwesenden der Gemeindevertreterversammlung den Bürgermeister so verstanden hätten, dass er das zweite (damals gerade begonnenen) Bürgerbegehren meinte, als er zusagte, keine vollendeten Tatsachen zu schaffen. Dem möchten wir hiermit massiv wiedersprechen.  Eine ganze Reihe der in der Sitzung anwesenden Gemeindevertreter*innen und Bürger*innen haben, genau wie vom Bürgermeister gemeint, die Aussagen nur auf das erste Bürgerbegehren bezogen. Und um dieses ging es vorrangig in der Sitzung. All das kann man im Wortprotokoll nachlesen.

Doch um dem derzeitigen Bürgermeister zu schaden ist wohl jedes Mittel recht und so wird dann aus Recht auch ganz schnell mal Unrecht. Dem Bürgerbündnis sei gesagt: Verrennt euch nicht und versucht doch einfach mal, diese Unterstellungen zu lassen.  In der Sache ist in drei Sitzungen mit großer Mehrheit der Beitritt zur Gewog demokratisch beschlossen worden. Sollte man das nicht endlich mal akzeptieren?

Vielleicht können die Mitstreiter der BI mal daran denken, das der gute Ruf unserer Gemeinde völlig verloren geht. In anderen Gemeinden wird Michendorf nur noch in der Sache  belächelt, selbst die Kommunalaufsicht wird mit Ihren Entscheidungen in Frage gestellt. Wo bleibt der demokratischer Umgang und schon gar die Akzeptanz des Sachverhaltes und der Rechtslage?

Es gibt auch noch 80% der Bürgerinnen und Bürger, die eigentlich wollen, das man sich auf das was wichtig ist konzentriert!

Es steht einer so entwickelten Gemeinde nicht gut zu Gesicht eine Gemeinde zu sein, in der nur Zank und Streit mit t.w. falschen Behauptungen Gehör findet. Alles andere kann nicht im Interesse der Michendorfer Bürger*innen und Bürger sein!

Marion Baltzer,
CDU –Fraktionsvorsitzende
 

Bebauung im Ortsteil Wilhelmshorst

Bürgerbeteiligung zur Wohnbebauung

CDU –Mitglieder des Ortsbeirates und die zukünftigen Kandidaten für die Gemeindevertretung  einschließlich des Bürgermeisters Herrn Mirbach befürworten die Bürgerbeteiligung zur Wohnbebauung (jetziger Standort Container-Kita) an der Ecke Peter Huchel Chaussee.

Die Gemeinde hat mit der GEWOG einen innovativen, finanzstarken Partner an der Seite, der durch die Erfahrungen in Nuthetal  und Kleinmachnow eine dem Ortsbild angepasste Bebauung mit altersgerechten Wohnungsbau zu sozialverträglichen Mieten stemmen kann.

Wir  könnten uns  durchaus eine Bebauung mit Platzcharakter wo z.B . ein Cafe als Begegnungsstätte für die Einwohner Platz findet, vorstellen.

Durch die Auslobung eines von der Gemeinde unterstützten in Zusammenarbeit mit der GEWOG abgestimmten Ideenwettbewerb wäre auszuloten , was architektonisch passend für diese Bebauung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger möglich wäre.

Die Mitglieder und Kandidaten der CDU befürworten  die Idee des Ortsbeirates Wilhelmshorst und werden diese Pläne auch in der Zukunft  unterstützen.

Im Namen der CDU 
Marion Baltzer
Fraktionsvorsitzende

Reiche vor Ort

Bundestagsabgeordnete besucht unsere Gemeinde

 Katherina Reiche, MdB, besucht am Freitag, den 08.März, unsere Gemeinde. Bürger können die Abgeordnete im Laufe des Tages in vier Einrichtungen antreffen.

Informationsveranstaltung Neubau Tierheim am 26.11.12 ab 18 Uhr

Informationsrunde zum geplanten Tierheim auf dem Sago-Gelände

 Die Planungen der Stadt Potsdam auf dem Sago-Gelände am nördlichen Wilhelmshorster Ortsrand ein Tierheim zu errichten, haben bei vielen Wilhelmshorstern Ängste und Fragen hervorgebracht.
Wir hoffen Ihnen mit dieser Veranstaltung einen besseren Einblick in die Situation zu geben und zu erläutern welche Auswirkungen der Neubau auf Wilhelmshorst haben wird.

Michendorf abgekoppelt

Alternativvorschlag zur RB22 und Angst um OE33

 Der CDU Gemeindeverband Michendorf ist verärgert über die Entscheidung der Landesregierung bei der RB22 endgültig nicht mehr zur alten Routenführung über Michendorf zurück zu kehren, aber er schlägt auch eine Alternative vor. Neben den Bemühungen um die Flugahfenanbindung wird zukünftig auch die Befürchtung des Wegfalls der OE33 die Michendorfer Christdemokraten beschäftigen.

Schwielowsee- Gespräch der KAS

Lesung des Romans "Glücksmarie"

 Die Konrad- Adenauer- Stfirung Potsdam lädt zum Schwielowsee- Gespräch mit der Lesung des Romans "Glücksmarie" von Dr. Inka Bach am 10. Mai 2012 (Donnerstag) ab 19:00 Uhr nach Caputh ein.

100 Tage - die 2.

Artikel in der MAZ zum 100- Tage- Rückblick

Auch die Märksiche Allgemeine Zeitung hat sich mit den ersten 100 Tagen, in denen Reinhard Mirbach im Bürgermeisteramt ist, beschäftigt.

CDU Michendorf stellt Anfrage zum RE7

Sorgen über die zukünftigen Kapazitäten

 Es steht fest: Die alten Doppelstockgarnituren auf der RE- Linie 7 werden zukünftdurch Talent2- Triebzüge ersetzt. Diese sind einstöckig und haben weniger Sitzplätze - zu diesen Sorgen hat die CDU Michendorf eine Anfrage bei DB Regio NordOst gemacht.

Bürgermeister Mirbach - 100 Tage im Amt

Interview mit den PNN

 100 Tage im Amt - schon viele Projekte hat der Michendorfer Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) in Angriff genommen - und er kann schon Erfolge verbuchen. Das ehemalige TRYP- Hotel eröffnet bald unter neuem Eigentümer und es gibt einen neuen Gesprächsfaden mit der Papenburg AG über die Zukunft des Teltomatgeländes.
Weitere Aufgaben warten: Der Umbau der Michendorfer Verwaltung hat begonnen und wird allen Mitarbeitern und dem Bürgermeister noch viel Geduld und Energie sowie Engagement abverlangen.

Gemeinden statt Landkreise in die Lärmschutzkommission

Ludwig: „Vogelsänger muss alle betroffenen Gemeinden in die Lärmschutzkommission aufnehmen"

07.11.2010 WERDER (HAVEL) Die CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Saskia Ludwig hat Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger aufgefordert, statt der Landkreise die jeweils betroffenen Kommunen in die Lärmschutzkommission aufzunehmen.

"Auch die Bürger in Schwielowsee, Michendorf, Nuthetal und Werder (Havel) haben ein Recht darauf, dass ihre Lärmschutzinteressen direkt und nicht über die Landkreise wahrgenommen werden", sagte Ludwig.

BBI-Überflugrouten: Unmut in Nuthetal, Schwielowsee, Michendorf

 
Am Donnerstag, den 04.11.2010 trafen sich Vertreter der CDU-Ortsverbände Michendorf, Nuthetal und Schwielowsee, um über die aktuellen Entwicklungen bei den Planungen der Flugrouten für den neuen Großflughafen BBI und deren Auswirkungen auf die Gemeinden zu beraten.

Spitzengespräch zur A 10

Bauen Staatssekretäre reden über Lärmschutz / Warten auf Flüsterasphalt-Gutachten

MICHENDORF - Der Durchbruch im Ringen um mehr Lärmschutz beim Ausbau der A10 konnte gestern noch nicht verkündet werden. Nach einem ersten Gespräch am Runden Tisch, zu dem Katherina Reiche (CDU),Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, nach Michendorf eingeladen hatte ...

Warten auf Opa

An der A 10 soll es mehr Lärmschutz als geplant geben / Gutachten für „Flüsterasphalt“ in Arbeit (13.04.10)

Michendorf / Schwielowsee – „Opa kommt“ – diese oder eine ähnliche Schlagzeile konnte Umweltstaatssekretärin Katherina Reiche (CDU)  ...

CDU für vereinfachten Strassenausbau

Strassenausbau in der Gemeinde

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Michendorf hat sich auf ihrer vorbereitenden Fraktionssitzung für die bevorstehende Gemeinderatssitzung am 2. März 2009 nochmals eindeutig für die Möglichkeit eines vereinfachten Straßenausbaus in den einzelnen Ortsteilen ausgesprochen. So wird sie geschlossen den Antrag auf den vereinfachten Ausbau eines Abschnittes der Menzelstraße unterstützen.
Des weiteren befürwortet die CDU-Fraktion die zur Abstimmung gestellte neue Entschädigungssatzung der Gemeinde Michendorf, welche auf Antrag aller Fraktionen überarbeitet wurde. So verzichtet zum Beispiel der Gemeindevorsteher auf seine Aufwandsentschädigung die ihm als Mitglied der Gemeindevertretung zusteht.